was ist daran denn zum Lachen

Dieses Video hat mich getroffen.
Mitten in meine Seele und in mein Herz.
Weiterlesen

morgens kurz nach 7 Uhr

Es ist noch recht ruhig, ein paar Leute bringen ihre Kinder zur Kita oder auf den Schulweg. Ein paar Autos fahren durch die teilweise engen Straßen, die meisten halten sich aber an die „30er Zone“.  Da hier ringsherum einige Kita´s sind und auch eine Schule in der Nähe ist, empfinde ich diese Geschwindigkeitsbegrenzung nicht als  „Einschränkung“ sondern als notwendig.
Weiterlesen

Seid (w)achtsam

Wann immer über Gewalt geschrieben, geredet, geschimpft oder gegrinst (oder gar gelacht 😦 ) wird, bin ich immer wieder aufs Neue betroffen
wie die Empathie, DAS Mitgefühl für die Gefühle anderer… versinkt.
Versinkt, versickert, verschwindet…
Weiterlesen

Gestern und heute

Gestern war der Welttag der Schlange.
Da mögen einige „na und?!“ oder „Igitt“ denken oder sagen.
Aber auch dieses Lebewesen hat seine Lebensberechtigung auf dieser Erde.

Und heute ist der Internationale Tag für Gerechtigkeit.

Passt für mich tatsächlich mal wieder zusammen…

Weiterlesen

selbst entscheiden können

ist das wirklich Besondere.
Eine echte Errungenschaft.
Viele Menschen und Tiere können das.
Selbst eine Entscheidung treffen.

Ja oder Nein?
Kaffee oder Tee?
Brötchen oder doch lieber Brot?

DAS ist nicht wirklich schwierig.

Weiterlesen

Ich bin geldgeil geworden…und das ist gut so!

Je früher unsere Jugend von sich aus jede Roheit gegen Tiere als verwerflich anzusehen lernt,
je mehr sie darauf achtet, dass aus Spiel und Umgang mit Tieren nicht Quälerei wird,
desto klarer wird auch später ihr Unterscheidungsvermögen werden,
was in der Welt der Großen Recht und Unrecht ist.

Theodor Heuss

Gutes Karma to go ®

Mit dem Geld ist es ja so, wie mit vielen Dingen…was genug ist, liegt immer im Auge des Betrachters und es ist nie von Vorteil, wenn man beständig mehr von einer Sache haben möchte. So hielt ich das eigentlich auch mein gesamtes Leben mit Geld. Ich kam immer prima damit zurecht oder ließ mir etwas einfallen, um mehr davon zu erhalten, wenn ich der Meinung war, ich müsste dies oder jenes unbedingt haben. Aber wirklich einen Kopf machte ich mir nie darum. Das hat sich dramatisch geändert, seit geraumer Zeit rechne und raffe ich jeden Cent, grübele beständig über neue Geldquellen nach und verfolge jede Ausgabe mit Argusaugen, ob sie tatsächlich notwendig ist oder anderweitig zielbringender angelegt. Ihr ahnt es sicher bereits…diese Veränderung hat mit meiner Arbeit im Tierschutz zu tun.

Seit ich begriffen habe, wie groß die Armut, wie bitter die Not und wie immens der Bedarf ist, hat…

Ursprünglichen Post anzeigen 522 weitere Wörter

Achtsamkeit

Eines Nachts kam ein furchtbarer Sturm am Meer auf.
Der Sturm tobte stundenlang und meterhohe Wellen des Meers brachen sich gewaltig am Strand.
Bis zum Morgen ließ das Unwetter langsam nach und

Weiterlesen

All diese Lügen

Wieder mal ein Hüngerchen auf einen saftigen McD Hamburger?
Oder mit Käse als Cheeseburger?
Dazu noch „Chicken Nuggets“ für günstige paar Euro?
Am besten noch ein Menü draus machen, da spart man ja dann einiges an Geld…

Weiterlesen

Tierschützerin Elke Mönch betreffs der ZDF-Sendung „Geheimsache Tiertransporte“ an die FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser:

„… Tiere sind Lebewesen und keine Ernährungswirtschaft. …“
Immer wieder daran erinnern… immer wieder „was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem andern Wesen zu! …

Für die Freiheit und das Leben aller Tiere!

Tierschützerin Elke Mönch an FDP-Politikerin Weeser:

Sehr geehrte Frau Weeser,

als Vertretung meines Wahlkreises, fordere ich Sie auf, den Export von deutschen Tieren zu beenden. Ich habe soeben von der unsäglichen Grausamkeit erfahren, die mit dem Export von deutschen Rindern nach Ägypten und in weitere Länder in Nordafrika und im Nahen Osten einhergeht. Die Tiere sind oft tage-oder wochenlang eingepfercht auf Lastwagen und Schiffen unterwegs. Nicht alle überleben die Reise. Im Zielland angekommen, werden die Tiere auf grausamste Art und Weise behandelt: Das Ausstechen von Augen oder das Durchtrennen der Sehnen von Vorder- und Hinterbeinen, um die Tiere zu bändigen, sind in Ägypten gängige Praktiken. Kein Tier verdient es, so behandelt zu werden.

Ich fordere alle Parteien in Deutschland auf, sich zusammenzusetzen und sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um die Tiere vor diesen schrecklichen Qualen zu bewahren, indem Deutschland den grausamen Lebendtiertransport beendet. Ich bitte Sie, sich dem anzunehmen und sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 411 weitere Wörter