das Leben geht weiter, irgendwie

Gerade war ich beim Bäcker, eine Straße weiter.
Dort hole ich eigentlich mehrmals wöchentlich Brot oder gelegentlich auch mal Kuchen,
sofern wir nicht selbst backen oder backen können… zum Beispiel Hefe ist grad mehr als schwierig zu erstehen.
Der Kunden-Warte-Bereich vor der „Theke“ wurde mittels Bäcker-Stapel-Plastikkisten so erweitert,
dass die Kunden mehr als die mittlerweile zwei Meter Sicherheitsabstand einhalten können,
ohne schätzen zu müssen.
Weiterlesen

Ja wir wa(ha)ndern …

Wandern ist auch oder gerade im Herbst etwas Besonderes.
Auch wenn´s grau ist, neblig, feuchte kalte Luft uns frösteln lässt.
auch im „Grau“ kann es schöne Achtsamkeit und Stille geben…
Weiterlesen

Wenn Sammy Hunger hat

Zum gestrigen „Welt-Tag des Tieres“! mal ein ganz eigener Beitrag unserer geliebten Miez…

bk-hofmann-schroeder

… zeigt sie das auf ihre eigene, sehr hartnäckige Art und Weise.
Haben Katzen eigentlich auch eine innere Uhr?
Und wenn ja, miaut es dann statt „Klingeln“ oder „Magenknurren“ wenn ihre „Essenszeit“ ran ist?

Ursprünglichen Post anzeigen 150 weitere Wörter

Ich bin eines der stärksten Tiere der Welt… Dumm, dass es kaum jemand weiß!

ein unglaubliches Tier… wie alle Tiere wunderschön

Gutes Karma to go ®

Nein, ich habe nicht geprahlt! Gemessen an meiner Körpergröße bin ich tatsächlich eines der stärkste Tier der Erde! Bei meiner Hauptbeschäftigung, dem Graben, stemme ich das 50 – 60 -fache meines eigenen Körpergewichts. Meistens wird mein Anblick mit einem verächtlichen „iihhh“ quittiert, dabei wäre ein bewunderndes „oohhh“  viel angebrachter.

Aber ehe ich noch ein wenig mehr über mich erzähle, würde ich mich gerne vorstellen. Ich bin ein Regenwurm, oder vornehm ausgedrückt, ein Lumbricus terrestris.

Am wohlsten fühle ich mich in Wiesen und Gärten und einen besseren Untermieter im Garten als mich, kann man sich eigentlich nicht wünschen!

Öko-Ingenieur, perfekter Dünger und Gärtnergehilfe

Ich erledige die lästigen Umgrabearbeiten, bis zu drei Meter tief in die Erde, kompostiere altes Laub und dünge mit meinem nährstoffreichen Kot den Garten. Ich belüfte den Boden und schichte Nährstoffe von unten nach oben um. Durch meine vielen Regenwurm-Gänge kann sich keine Nässe stauen sondern die Erde…

Ursprünglichen Post anzeigen 798 weitere Wörter

Übernatürlichkeitsfähigkeiten

Jeder, oder bestimmt nahezu jeder kennt das sicher.
Was einem am Tage oder in der Nacht manchmal die „Erpelpelle“ oder auch „Gänsehaut“ beschert, die „Nackenhaare“ aufstellen lässt oder einen dazu bringt sich verwundert zu fragen, ob man grade träumt… das macht einen irgendwie ein mulmiges Gefühl.
Eine Erklärung könnte es HEUTE dafür geben: Denn heute ist
„Steigere deine übernatürlichen Fähigkeiten“-Tag 2016!

Weiterlesen

Danke

Es ist Zeit, mal wieder aus ganzem Herzen Danke zu sagen.
Danke, für das Dasein, an guten und an schlechten Tagen.
Das füreinander Dasein, einfach so, ohne Wertigkeit,
für alles Dasein, in dieser, für mich gerade heftigen Zeit.
Weiterlesen

16. April – Internationaler Tag

…der Stimme. Was es nicht alles gibt. Was wären wir ohne „Stimme“?
Das musste ich leider schon einige Male erleben. Weiterlesen

Ohne viele Worte

Einige Tage war ich mal wieder „nicht faul“ sondern besonnen, da ich nicht „auf Biegen und Brechen“ bloggen muss. Meine Arbeitstage sind ja auch ausgefüllt…
Weiterlesen