Pflegen oder Betreuen?

Was ist da eigentlich der Unterschied?
Und warum wird das auf der einen Seite gern gemeinsam gesehen, empfohlen und angeboten…
und auf der anderen Seite deutlich getrennt?
Weiterlesen

Ein besonderes Experiment

Wann war das? Gestern? Was war denn gestern?
Ein Fernsehformat, was ich aus verschiedenen Blickwinkeln seit einiger Zeit verfolge, hat mich auch gestern wieder in einen Bann gezogen.
Weiterlesen

Gerontologe und Buchautor Erich Schützendorf und das Thema Demenz

wunderbar…
Da ist jemand, der ein äußerst vielschichtiges und kaum zu überblickendes Gesellschafts-Thema ganz logisch und anschaulich erklären kann:
Der Gerontologe und Buchautor Erich Schützendorf spricht in dem Interview sehr besonnen und mit einem wunderbaren humorischen Wissen über DEMENZ.

Es ist ein faszinierendes Thema, weil es nämlich jeden und alle treffen KANN.
Tatsächlich ist dann sozusagen „jeder gleich“.
Und das macht es so schwierig, sich ernsthaft mal damit zu beschäftigen, wenn man bisher noch keine „Gründe“ dazu hatte.

Das mit dem Biotop, dem „anderen Meer“, der „Reise“ in ein anderes Land, dem Land „Normalien“ und dem behutsamen Begleiten…
es ist liebevoll, schön und einleuchtend erklärt.

Vieles was er erzählt, hab ich selbst erlebt und kann ich nur bestätigen.
Es war schön, wenn die Augen geleuchtet haben, wenn sie in „ihrer Welt“ etwas Schönes gesehen, geschaffen, gesungen, gemalt haben.

Es ist so schön und eigentlich einfach, für uns „Festland-Bewohner“ mal mit auf die „Reise“ zu gehen… in dieses andere Land. Die Rettungsboote nicht vergessen 😉
Das „Mal machen lassen“, das „mal nichts tun“ – hinnehmen, etwas einfach mal hinzunehmen und vielleicht sogar mal bestätigen. Mal mitmachen.

Das „Verführen“ zum Essen und Trinken… es ist manchmal so einfach:
Einer meiner „Verführungssprüche“ in der Betreuungsrunde war zum Beispiel:

„Es ist ein wunderbares Geschenk der Natur, was hier im Glase ist.
Drum lasst es uns genießen, solange es noch fliesst!
Proscht! „

Die wichtigen „Auszeit“- Inseln allerdings – die müssen auch gut gepflegt werden. Damit sie zum Kraftschöpfen tatsächlich erreichbar sind.

Das Ganze miteinander so hinzubekommen, dass die „Krankheit“ einen nicht auffrisst, der „Kranke“ sich selbst nicht als „krank“ und damit „nutzlos“ oder „belastend“ empfindet.
Gemeinsame Freuden teilen und das Hürden nicht zum Problem wachsen lassen…
DAS ist schwierig, aber machbar.

Es ist gut zu wissen, dass es Menschen wie Herrn Schützendorf gibt…

Meine Erlebnisse im Altenheim

Auf der Seite http://www.franzundfrida.de und auch auf YouTube findet man dieses Interview mit dem Gerontologen Erich Schützendorf über das Thema Demenz. Herr Schützendorf hat ganz interessante Ansätze. Er war letztes Jahr auch auf dem Altenhilfe Fachtag zum Thema „Liebe im Alter“ bei uns im Gerhard-Tersteegen-Haus.

Ursprünglichen Post anzeigen

attraktiv und interessant – das klingt doch gut!

Das hört sich ja erstmal oder besser schonmal ganz gut an, was die Bundesregierung weiter in Gang bringen will. Der Pflegeberuf soll in der neuen Pflegereform Weiterlesen

Speiseplan ausfüllen am Männer-Tisch

die Geschichte erinnert mich an meine Zeit als Betreuerin, es gab wirkich viele lustige Momente, gerade wenn es um die Essenspläne ging. Viele Gerichte waren den alten Herrschaften ja völlig unbekannt und die „Übersetzungen“ sorgten oft für Gelächter und fröhliche Momente… Eine sehr guter, interessanter Blog. Hut ab!

Meine Erlebnisse im Altenheim

Immer wieder samstags müssen die Speisepläne für den Mittags-Tisch in zwei Wochen ausgefüllt werden.

An unserem Tisch habe ich es übernommen, den Plan auszufüllen. Dazu hatte ich heute morgen extra meine Lesebrille geputzt und mitgenommen. Ich lese dann die beiden Menüs für die einzelnen Tage vor und Frau K. und ich machen die Kreuze.

Ankreuzfolie KW 41 ohne

Es gibt an fast jedem Tisch eine Bewohnerin, die diese Aufgaben übernimmt. Damit entlasten wir die Damen und Herren von der Hauswirtschaft. Die können sich dann besser um die Bewohner kümmern, die Hilfe benötigen.

Amüsant ist es immer, wenn die/der Angestellte am Männer-Tisch den Plan ausfüllt. Dann haben wir immer unsere samstägliche Comedy-Show. Wir lauschen dann gebannt und müssen immer wieder hellauf lachen ! 😀

„Also, meine Herren, wir machen jetzt den Speiseplan“, sagte I. heute morgen, „Seien Sie bitte still und hören Sie gut zu!“

„Wie in der Schule!“, dachte ich.

Dann begann I. vorzulesen.

Herr…

Ursprünglichen Post anzeigen 113 weitere Wörter

Demenz-Pflege: wer, womit & wie?

Oma „Mustermann“ kann noch gut lesen, aber sie vergisst das Gelesene nach einigen Minuten und legt dann die Zeitung in den Kühlschrank…
Weiterlesen

ein Loch in der Jacke

Immer wieder mal erinnere ich mich an Begebenheiten während meiner Tätigkeit als Betreuungskraft.
Es gab sehr schöne, ergreifende Momente, aber auch traurige und gefährliche. Jeder Moment ist unersetzlich.
Wenn ich zum Beispiel eine meiner Jacken anschaue, Weiterlesen

mehr Geld für Pflege = mehr Qualität?

Die Pflege wird – mal wieder – revolutioniert, reformiert:
Es soll mehr Geld dafür zur Verfügung gestellt werden. Weiterlesen

Gedanken Hund und Alter

Heute bin ich auf einen interessanten Twitter-Artikel „gestoßen“.
Es geht um das Thema Besuchshunde im Altersheim.
Als Betreuungskraft in einem Altersheim habe ich dabei viel gelernt und war von Anfang an begeistert.
Das aktive Mitgestalten solcher Bewohnerrunden hat mich sehr gefordert, aber es war eine wunderschöne, auch entspannende Aufgabe. Weiterlesen