Das Ärgernis mit der Festplatte

Manchmal, oder öfter, will „man´s“  nicht so wahrhaben,
ist jede Festplatte irgendwann mal voll.
Wenn „man“ sie nicht immer wieder mal „säubert“, reinigt,
„altes Zeug“ löscht oder eben einfach mal „formatiert“.
Ups – Achtung, Formatieren löscht ALLES!!!!!

Da gab es neulich einen Begriff, der mir echt das erste Mal über „die Ohren gelaufen“ ist.
Meine Psychologin sagte unter anderem diese zwei Wörter:
„Mentale Kapazität“

Mein fragendes Gesicht… schien sie nicht zu überraschen.

„Stellen Sie sich mal vor,
unser Gehirn ist wie eine Art Computer – Festplatte.
Bei den Menschen, die nicht mit
Hochsensibilität, Überreizungen,
Wahrnehmungs-Überforderungen und sowas geplagt sind,
ist die Gehirn-Festplatte genauso groß, kann aber mehr Datenvolumen aufnehmen.
Sozusagen 120 MB „Speichervolumen“. Als Beispiel.

Diese Menschen bemerken viele der ganzen Alltags-*Reize* nicht oder wenig intensiv.
Sie speichern viele Erlebnisse, Empfindungen, Reize und so weiter erst gar nicht auf diese Festplatte.
Sie können ihre Daten-Aufnahme sogar oft steuern.
Und sogar steuern, wieviele GB ihre aufgenommenen *Daten-Reize*  überhaupt haben

Selbst bestimmen, WAS sie als *wichtig“ genug abspeichern.
Und sie können immer wieder „aufräumen“ in ihrer Gehirn-Festplatte… „

Kurze Denkpause… sie kennt mich halt schon einige Jahre… tatsächlich mittlerweile einige JAHRE…

„Sie, Frau H.-S. 😉 sind ein hochsensibler und dazu sehr empathischer Mensch.
Diese Kombination an sich ist sehr angenehm – für die meisten anderen Menschen.
Für Sie eher nicht, da SIE aufgrund Ihrer Lebensgeschichte sehr viele und oft grausame Erfahrungen und Erlebnisse haben.
Sie möchten und werden höchstwahrscheinlich
nie einem anderen fühlenden Lebewesen WEH TUN.
Sie zeigen statt dessen *selbstverletzendes Verhalten*.

Kurze Schreckpause… sie hat die Kratzspuren auf meinen Unterarmen also doch gesehen… Mist… obwohl ich natürlich versucht habe sie mit Creme etwas abzu“mildern“… seufz

“ Ja, ich sehe das.
Das ist eine psychische Störungs-Erscheinung, die ich natürlich dokumentiere.
Noch scheint es mir nicht kritisch, aber ich achte nun verstärkt darauf.

Zurück zur Festplatte:
Sie haben eine Festplatte, sagen wir mal, auch von 120 MB.
Ihr *Volumen* ist gleichzusetzen mit denen von nicht – betroffenen/nicht darunter leidenden Menschen.
Die Einschränkungen durch Ihre Erkrankungen im psychischen Sinn
führen dazu, dass Sie Ihre *Daten-Aufnahme* eben NICHT selbst steuern können.
Diese so unfassbar vielen Reize, Erlebnisse, Empfindungen schon des *normalen Alltags* landen ungesteuert und ungewollt irgendwie auf Ihrer Gehirn-Festplatte.
Das ist eine psychologisch logische Folgeerscheinung der Überreizung bei Hyperakusis und Hochsensibilität.

Sie haben in den vielen Jahren, wo das noch nicht offenkundig war,  gelernt –
und HUT AB – allein gelernt! –
damit irgendwie klar zukommen.

Sie haben damit viele Jahre sehr anstrengende Erwerbstätigkeiten ausgeführt.
Sie haben besonders im Arbeits-Alltagsleben
enormen Leistungsdruck, Schikanen, Pöbeleien, Mobbing, Kündigungdruck,
Angst vor drohender Arbeitslosigkeit und damit Erwerbslosigkeit und wiederum

Jobcenter-Druck
durchgestanden!
Das ist ein echter Wahnsinn!
Ihre Festplatte muss scheinbar phasenweise noch selbst was gelöscht haben, denn  diese 120 MB sind nunmal begrenzt.
Sie selbst haben womöglich im Unterbewusstsein einige der *Löschungen* selbst vorgenommen. Wahrscheinlich ohne es zu merken, sehr wahrscheinlich schon bis vor dem ersten Burnout, ohne es selbst *gesteuert* zu haben.

Nun ist die mentale Kapazitat bei jedem Menschen wie
eben bei einer Festplatte begrenzt.


Und Sie haben enorm viele unterschiedliche Wahrnehmungs- *Daten* im Alltag, soviele Reize und Empfindungen, dass IHRE Festplatte trotz großem Volumen sehr schnell und sehr durcheinander VOLL wird.
Sie empfinden das selbst gar nicht so, können das nicht selbst steuern,
haben keinen Einfluss auf die Menge, die Masse, Schwere, die Geschwindigkeit.
Weil Sie so viele Reize mehr umgeben und Sie soviel mehr wahrnehmen, das ihre Festplatte gar nicht so *schnell* arbeiten kann.
Und dann … RUMMS. “

Wieder Denkpause. diesmal länger, da sie ja mehr geredet hat.
Ja, ich brauche mittlerweile mehr Zeit, um Gehörtes – möglichst langsames, ruhiges Reden in ruhiger akustisch stiller Umgebung – zu „verarbeiten.
Ich schreibe lieber Nachrichten und hasse diese Sprachnachrichten ungemein.
Dazu hier mehr…

Das RUMMS – ist zum Beispiel ein Burnout.
Wenn psychisch UND physisch
– weil Umkippen – Umfallen, egal wann und wo, ganz plötzlich ! – ist ja eine meiner nervigen Folgeerscheinungen davon –
nix mehr geht, ist FESTPLATTE VOLL!

Habe ich – glaube ich – nunmehr, nach ganzen 7 Tagen !!! seit dem Termin –
verstanden.
Und wie so oft, verarbeite ich sowas auch wieder grafisch, um es bildich „übersetzbar“ zu machen:

by hoschkat

Falls Ihr, meine verehrten Leser und Leserinnn und Diverse 😉 meinen Ausführungen bis hierhin folgen konntet und/oder wolltet… und Fragen oder Anregungen habt… FREUE ich mich!

Ein Gedanke zu “Das Ärgernis mit der Festplatte

  1. Pingback: Sprachnachricht „Willst du mich heiraten“????… ääähm | Mensch & Tier im Jetzt & Hier

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s