was inzwischen so geschah

Was war, macht nachdenklich und betroffen.
Was ist, macht achtsam und bereit.
Was wird, macht neugierig und aufmerksam.

Seit letztens ist wieder einige Zeit vergangen,
es gab bei uns viel Freude, Überraschungen, Tränen und Bangen.
So manches Warum werde ich nie erfahren
Doch werde ich die Erinnerungen auch daran stets gut bewahren.

Die Katzenpension hat mich und meine Kollegin gekündigt.
Die Miezen liebten wir sehr und die Fellnasen uns meist auch.
Die Stimmung unter den Menschen jedoch
die schlug sich besonders auf unseren „Bauch“.

Es gab unschöne, verwirrende Augenblicke in der Mensch-Mensch-Kommunikation,
oft zitterten uns am Eingangstor die Knie schon:
was wird heute wohl wieder gesagt, geschehen oder sein?
Was sagt das Stimmungsbarometer – Unwetter oder Sonnenschein?

Lapidare Erklärung war, die Ausgaben würden die Einnahmen übersteigen.
Das verstehen wir wohl und gut.
Doch das „Warum und Wie“-Miteinander im Team
das macht auch heute noch nach nun zwei Wochen einiges an Wut.

Abhaken und weitersehen? Ganz so einfach ist das für mich nicht.
Es war (m)ein Traumjob, empfindsam und aus verschiedener Sicht.
Wenn mir schwindlig war, lehnte ich mich an Wände oder Stützen.
Ich konnte meine Liebe zu den Tieren zeigen, sie umsorgen und beschützen.

Meine Einschränkungen waren dort eher Nebensache,
ich über“sah“ vieles davon und nahm das mit Humor.
Konnte oft auch außerhalb „meines Bereichs“ ein Helflein geben,
hatte nicht nur bei den menschlichen Kunden eine offenes Ohr.

Doch nun, wonach suche ich jetzt?
Wo bringe ich mich ein, wer zahlt mir wenigstens ein bisschen auch „dafür“?
Wer stellt mich ein, trotz „schnellem Bluten“, Hyperakusis, Gleichgewichts- und Konzentrationsschwankungen und kaputten Ohr´n.
Wer sieht und achtet auch mein Wollen UND Können, wer öffnet mir die „Arbeitstür“?

Ich schaue mich um, möchte nach Australien um den Tieren dort beizustehen,
bete trotz eigener „Unreligiösigkeit“, das es dort bald viel regnet und sie wieder Hoffnung sehen.
Möchte sie umsorgen und ihnen von meiner Lebens-Liebe und -Kraft was geben
damit sie können aufatmen, trinken, sich ankuscheln, wieder Mut haben zum weiterleben.

Innehalten, mental und körperlich geschützt und gewärmt sein,
das wünsche ich allen die dieses hier lesen ;),
ich wünsche mir und uns Liebe Mut und Sonne,
uns und allen Erdenwesen.

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s