„Antisemitische Reflexe“ zur Schächtdebatte?

kein Freibrief für Verbrechen an Tieren! Schächten oder Schlachten – jegliches Einsperren, Züchten oder Quälen FÜR den „Genuss“ ist Qual und somit GEWALT

Für die Freiheit und das Leben aller Tiere!

Tierschützer Tom Putzgruber

Ein offener Brief von Tom Putzgruber an den Rabbiner Schlomo Hofmeister

Werter Herr Rabbiner Hofmeister, wunderschönen guten Tag!
Gestatten Sie mir mich kurz vorzustellen; mein Name ist Tom Putzgruber vom Verein RespekTiere e.V. Der Grund unseres Schreibens ist folgender:

Die aktuelle Schächtdebatte in Österreich ist nicht zuletzt aufgrund Ihres Beitrages, und dafür sind wir dankbar, einmal mehr in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt. Ob dies von Ihnen so beabsichtigt war, maßen wir uns nicht an zu entscheiden. Wir denken aber eher ’nein‘, denn in Bezug auf das Thema ‚Schächten‘, so sagt die Erfahrung, dürfte es Ihnen dann doch um sehr vieles lieber sein, wenn die Öffentlichkeit dazu tunlichst in Schweigen verharrt – trotz oder gerade wegen einer vermutlich breiten Mehrheit, welche sich eine Verschärfung derzeit geltenden Rechtes wünscht.

Jedenfalls behaupteten Sie in einem Interview mit der Zeitung ‚Österreich‘ folgendes:

„Mittels eines extrem scharfen Messers wird der…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.659 weitere Wörter

Ein Gedanke zu “„Antisemitische Reflexe“ zur Schächtdebatte?

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s