Tag des Meeres

by hoschkat

Das Meer, unendliche Weiten,
es lebt ruhige und stürmische Zeiten.
Selbst hierbei sieht das Wesen Mensch seine Macht,
es zu beherrschen und ist nun gaanz laangsam aufgewacht.

Das Meer ist einzigartig, schön und beherbergt besondere Wesen,
man kann es beobachten und zwischen seinen Wellen lesen.
Auch ohne es erforschen zu müssen, kann man es ehren,
man kann es lieben, einfach so, dagegen wird es sich nicht wehren.

Doch wehren muss sich das Meer, schon seit es den Menschen gibt,
nicht, weil der Mensch das Meer so wirklich liebt.
Mensch verunreinigt das Meer, ob mit Öl, Plastik, Chemie oder Müll,
Er fischt es aus, er sucht immer das trügerische Idyll.

Doch all der Unrat belastet der Erde wässriges Herz
daran sterben Meerestiere, sie leiden einen stillen Schmerz.
Hören wir auf, uns auch das Meer zu eigen machen zu wollen,
Was das Meer braucht ist Besonnenheit und unabhängige Kontrollen.

Ich liebe das Meer, seine Ruhe und Kraft,
seine Farbe, den Geruch, den Wind und was es schafft.
Ich will dass das Meer geschützt wird mit all seinen Wesen,
nur jetzt und sofort kann es durch Mensches Besonnenheit noch genesen.
©by annalenaKat

 

Der Tag des Meeres findet am 08. Juni 2017 statt. Er hat seinen Ursprung im Erdgipfel (Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung) am 8. Juni 1992 in Rio de Janeiro. Seit 2009 wird der 8. Juni als Tag des Meeres von den Vereinten Nationen begangen. Die Ozeane werden als bedeutend für Ernährungssicherheit, Gesundheit und dem Überleben allen Lebens, für das Klima und als ein kritischer Teil der Biosphäre gesehen. Ziel des Tages ist es daher, weltweit Aufmerksamkeit für aktuelle Herausforderungen im Zusammenhang mit den Ozeanen zu erlangen.

Das Meer ist eine zusammenhängende, reich gegliederte Wassermasse, die rund 71 % der Erdoberfläche bedeckt. 31,7 % des Weltmeeres sind 4.000 bis 5.000 Meter tief. Die Meeresflora produziert ungefähr 70 % des Sauerstoffs, den die Menschen einatmen. Insgesamt hat das Meer Anteil von 96,5 % am Weltwasservorkommen.

Im Zuge der globalen Erwärmung erwärmen sich auch die Meere und drohen zusätzlich saurer zu werden, da sie einen Teil des von Menschen freigesetzten Kohlenstoffdioxids aufnehmen und binden. Diese Versauerung bedroht besonders Tiere mit Kalkschalen, wie etwa Korallen. Eine weitere Folge des Klimawandels sind durch die steigenden Meerestemperaturen sich verschiebende Habitate der im Wasser lebenden Tier- und Pflanzenarten sowie steigende Meeresspiegel.

Aber auch der Anstieg des CO2-Gehalts in der Luft hat für das Meer schwere Folgen. Das CO2 aus der Atmosphäre löst sich im Meerwasser und ergibt Kohlensäure. Dadurch, dass die Meere sauer sind, haben die Meerestiere, die Kalk zum Leben brauchen, sehr schlechte Bedingungen, da Säuren Kalklöser sind.

Ebenso ist Überfischung mit der Einführung von Fischfangquoten geregelt und Schiffsunglücke führen immer wieder mal zu schweren Schäden an der Umwelt, weil insbesondere Öl und Kraftstoff das Gefieder der Seevögel und Kiemen der Fische verklebt und ihnen oft einen qualvollen Tod bereitet. Schiffskatastrophen haben oft weitreichende Folgen auf die Umwelt. (Mit Material von: Wikipedia) Der Text „Tag des Meeres“ wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.

Ein Gedanke zu “Tag des Meeres

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s