Neuer Skandal in der Schweinezucht

Kaum jemand denkt darüber nach, woher die Schweine in den Mastbetrieben stammen: aus der Ferkel-Aufzucht. Dort werden die Jungtiere in sich immer wiederholenden Zyklen von Sauen geboren und gesäugt. Als ob das nicht schlimm genug wäre, zeigen die Bilder aus diesem Betrieb in Niedersachen, unter welchen Qualen die Ferkel mitunter leiden.
Originalartikel von Sterntv.de –  aus dem Stern-TV-Beitrag von gestern, Mittwoch, 07.06.2017

Schockbilder aus einem niedersächsischen Betrieb offenbaren Ferkel-Qualen

Bildquelle: Stern TV

Ferkel, die wenige Minuten nach der Geburt qualvoll verenden, junge Schweine, die unter Krankheiten und Entzündungen leiden, Ferkel mit offenen Wunden, die sich kaum auf den Beinen halten können – solche Bilder möchte niemand sehen.

Und doch gibt es diese Zustände. „Seit über 18 Jahren dokumentiere ich Zustände in der industriellen Massentierhaltung. Aber das ist mit das Schlimmste, was ich je gesehen habe“, sagt Jan Peifer vom Deutschen Tierschutzbüro e.V.
Der Verein hatte stern TV die schockierende Aufnahmen aus einer niedersächsischen Ferkel-Aufzucht zugespielt: Sie zeigen, wie Tiere unter verheerenden Zuständen in sich wiederholenden Zyklen geboren werden, Totgeburten sind an der Tagesordnung. Die Muttersauen sind dabei eingepfercht in viel zu kleinen Boxen, es mangelt an Hygiene, die Jungtiere leiden, werden misshandelt oder unsachgemäß getötet, teilweise sogar lebendig im Müll entsorgt.
„Man sieht die Tiere nicht mehr als fühlende Wesen, sondern als Produkt“.

Schweine leben normalerweise in Verbänden mit einer etablierten Rangordnung. Tragende Sauen verlassen zum Gebären die Gruppe und suchen für sich und die Ferkel ein Nest. In der Massentierzucht sind die natürlichen Verhaltensweisen der Schweine vollkommen unterbunden. Es findet keine Nestsuche statt, die tragenden Sauen haben keinerlei Komfort – und nach der Geburt findet kaum Interaktion wie Schnüffeln und Stupsen mit den Ferkeln statt. So erfahren die Ferkel auch keine Erziehung durch das Muttertier, wie sie eigentlich üblich wäre.

Zuchtsauen werden als kurzlebige Produktionstiere möglichst vieler Ferkel genutzt – eine Massenproduktion mittels künstlicher Befruchtung und Hormonbehandlungen. Verhaltensauffälligkeiten, Lethargie, Schmerzen und Krankheiten sind in der Massenschweineproduktion vorprogrammiert. …“

 

… den ganzen Beitrag lesen unter: link zu sterntv.de – Schockbilder aus einem Betrieb…

 

Ich werde mich niemals daran gewöhnen können und wollen…

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s