Heute ist: Tag des Artenschutzes

Warum Artenschutz wichtig ist?
Weil auch „wir Menschen “ NUR eine ART sind. Nichts  anderes.
Dabei werden die anderen „Arten“ oft vergessen.
Und genau gegen dieses Vergessen will auch ich angehen.

Immer mehr Menschen (ver)brauchen Natur. Mit fatalen Folgen:
Von fast 80.000 untersuchten Arten von Tieren und Pflanzen weltweit ist rund ein Drittel vom Aussterben bedroht:
link zu wwf.de – themen-projekte – bedrohte Tier- und Pflanzenarten

Der Tag des Artenschutzes ist im Jahr 1973 im Rahmen des Washingtoner Artenschutzübereinkommens CITES (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora) eingeführt worden und findet jährlich am 3. März statt. Durch das Abkommen sollen bedrohte wildlebende Arten (Tiere und Pflanzen) geschützt werden, die durch Handelsinteressen gefährdet werden.

Das Übereinkommen regelt oder verbietet den Handel mit geschützten Tier- und Pflanzenarten. Die Ein- und Ausfuhr wird unter eine scharfe Kontrolle gestellt. Auch der Handel mit Produkten geschützter Tiere, wie Elfenbein, Kaviar, Schildpatt oder präparierten („ausgestopften“) Tieren unterliegt den gleichen Regelungen. Der Vollzug des Abkommens erfolgt in Deutschland in der Regel durch das Bundesamt für Naturschutz. Auf regelmäßigen Tagungen der Vertreter der Unterzeichnerstaaten werden die geltenden Regelungen überprüft und Anträge auf weitere Handelsbeschränkungen gestellt.

Artenschutz umfasst den Schutz und die Pflege bestimmter, aufgrund ihrer Gefährdung als schützenswert erachteter, wild lebender Tier- und Pflanzenarten in ihrer natürlichen und historisch gewachsenen Vielfalt durch den Menschen. Hierdurch unterscheidet sich der Artenschutz vom Tierschutz, bei dem Menschen das individuelle Tier um seiner selbst willen schützen wollen.

Seit 1966 werden Rote Listen gefährdeter Arten erstellt, durch die versucht werden soll, den Grad der Gefährdung von Arten zu beziffern. Artenschutzprogramme zielen auf den Schutz meist einer einzelnen gefährdeten bzw. vom Aussterben bedrohten Art ab. In vergangener Zeit spielten vor allem ästhetische und moralische Aspekte für den Artenschutz eine große Rolle. Dies führte zu einer Beschränkung auf attraktive Tier- und Pflanzenarten. Heutzutage soll der Artenschutz außerdem den Erhalt der biologischen Funktionen der Umwelt sichern. (Mit Material von: Wikipedia) Der Text „Tag des Artenschutzes“ wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.
http://www.kleiner-kalender.de/event/tag-des-artenschutzes/56554.html

„Die kleinen Vögel verhungern“!
Zugvögeln, die in Deutschland Rast machen, droht der Tod. „Vor allem Feldlerchen, Ammern und Sperlinge haben es schwer“, sagt Vogelforscher Hans-Günther Bauer im Interview mit Jakob Simmank von der „zeit“ am 3. März 2017
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2017-03/artenschutz-voegel-zugvoegel-forschung-aussterben-lerchen

Der Ortolan, auch Gartenammer genannt, ist mit der bekannteren Goldammer verwandt. Sein Gesang hat lokale Dialekte. Er kommt in ganz Europa vor und zieht Ende August/September für den Winter nach Nordafrika.

Seit den 1960er Jahren nimmt seine Zahl in Europa kontinuierlich ab, in Deutschland gibt es nur noch wenige Tausend Brutpaare, in der Schweiz wohl weniger als ein Dutzend.

Ein Gedanke zu “Heute ist: Tag des Artenschutzes

  1. Pingback: Zum Tag des Artenschutzes | oekobeobachter

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s