Heute ist Tag der Kinderhospizarbeit

„Der Tag der Kinderhospizarbeit findet jährlich am 10.Februar statt.

Der Tag der Kinderhospizarbeit findet seit 2006 deutschlandweit statt. In vielen Städten gibt es an diesem Tag Veranstaltungen um die Inhalte und Angebote der Kinderhospizarbeit bekannter zu machen und um das Thema Tod und Sterben zu enttabuisieren.

link zu welcher-tag-ist-heute.org/

Während meiner Schulung zur Betreuungskraft waren wir unter anderem auch in einem Hospiz zu Besuch.
Die Einrichtung war noch neu und hatte an diesem Tag keine Gäste.

Es sind Gäste, die dort umsorgt werden. Jedoch nicht in einem Hotel oder Restaurant.
Sie wissen, dass sie nicht mehr lange leben.
Auch ihre Angehörigen – sofern vorhanden – wissen dies meist inzwischen.
Es ist schwer, sich vorzustellen, wie sich die Betroffenen dabei fühlen.

Wir alle waren zwar vorbereitet durch vorherige Gespräche, aber wir hatten alle Tränen in den Augen.
Wir mussten weinen. Das gehört dazu. Weinen ist gut, erlaubt und verständlich.

Der Hausleiter und eine Fachkraft haben uns durch einige Räume geführt und uns über die Arbeit Informiert.
Die Arbeit, die so schwer und doch so erfüllend ist.
Einem Menschen, dem die Medizin nicht mehr helfen kann, in seinen letzten Wochen so gut wie möglich zu unterstützen, zu umsorgen und dessen Schmerzen zu lindern.
In bei seinen letzten Gedanken, Sorgen, beizustehen.
Ihm Liebe und Respekt zu geben, ihm zu zeigen, „du bist wichtig, jetzt erst recht!“

Wenn dies schon bei Erwachsenen oftmals tragisch und unendlich traurig ist,
wie schlimm ist es dann, ein Kind, einen jungen Menschen, leiden sehen zu müssen.
Sich von einem Kind, das eigentlich noch ein ganzes Leben vor sich haben sollte, zu „verabschieden“.
Einem Kind die letzten Lebenswochen noch fröhlich und schön zu machen, ist eine so wichtige und gleichzeitig kraftzehrende Aufgabe.
Die Aufgabe aller!

Es ist für mich ein Unding, dass solche wichtigen Hospiz-Mitarbeiter und (oft sogar ehrenamtlichen) Helfer sich zum Großteil durch Spenden finanzieren müssen.
Dass sie – wenn überhaupt – vom Staat nur wenig Beachtung und Geldmittel bekommen.
Das zeigt für mich wieder mal, dass die Moral der Politik völlig irre ist.

Das Geld – immer wieder das Geld – wird für sinnlose, qualvolle Forschung an unschuldigen Tieren ausgegeben, wird für umstrittene „Projekte“ herausgeschleudert und auch für machtgierige Einzelne.
Doch  diejenigen, die sich um andere kümmern und sie liebevoll und sorgsam unterstützen, müssen um nahezu jeden Cent kämpfen.
Wie so oft in der „Sozialen Arbeit“ wird die Arbeit an sich nicht geachtet.

Heute ist der Tag, darüber nachzudenken und Menschen bedingungslose Liebe zu schenken…

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s