Energie und die Wende

Es geht schon beim Einkaufen los. Weil ich meist mit klarem Ziel und oft ohne den vorsorglich geschriebenen Einkaufszettel (der dann meistens auf dem Tisch wartet, dass er abgeholt wird) den Wagen durch die Gänge schiebe, habe ich für alle Fälle meistens mehrere Taschen dabei. Frau weiß ja nie.

Das in den Weltmeeren, in den regionalen Teichen oder in ländlichen Seen – also in nahezu allen Gewässern dieser Erde –
unter anderem Plastiktütenabfall für das traurige Sterben so vieler wichtiger und schöner Lebewesen mitverantwortlich ist, dürfte mittlerweile nahezu allen bekannt sein.

Darin sterben Fische, Enten und andere Wesen, dafür sterben Wälder, Pflanzen, Tiere, Orte und Menschen.

Was eigentlich zur Verbesserung, Bequemlichkeit im Alltag führen sollte, wird nun eher ein großer Hammer gegen unser aller Leben.

Upps. Meine Einkaufstaschen sehen auch nicht mehr wirklich nett, schick oder peinlich reinlich aus. Na und??? Sie sind schon einige Monate oder Jahre alt! Und sie machen ihren „Job“! Ich lege sie immer schön zusammen, damit sie noch ein Weilchen länger halten!

Dieses dauernde Gefasel über die Klima- und/oder Energiewende… es ändert (wendet) sich nichts, wenn immer nur darüber hin und herdiskutiert wird!
link zu taz.de – Klimaschutz in Deutschland
Es ändert sich nur was, wenn endlich das,
was als Gefahr für die Erde, für unser aller Leben, erkannt wird,
mit sofortiger Wirkung nicht mehr hergestellt, nicht mehr „abgebaut“
oder eben nicht mehr „massenproduziert“ wird!

Die Arbeitsplätze, die als Beispiel in der Massentierhaltung derzeit „benötigt“ werden,
um zum Beispiel männliche Küken lebend in die Schredder zu werfen,
oder um
„überschüssige“, gesunde Ferkelchen mit einem oder mehreren Handgriffen/Schlägen ihres Lebens zu berauben,
könnten statt dessen bei nachhaltiger, besonnener Lebensführung und Nutzung aller Ressourcen
für die Hege und Pflege der Tiere und Flächen genausogut erhalten und geschaffen werden.

Das hätte dann auch zur Folge, dass diese Arbeitsplatzausfüller,
die solche – sicher verstörenden – Tätigkeiten ausführen „müssen“,
nicht mehr mit der systematischen Tötung von unschuldigen Lebewesen ihren Lebensunterhalt – so traurig wie das ist – verdienen brauchen.

Sie würden mit dem Wissen,
dass sie etwas Leben geben, etwas erschaffen,
statt etwas zu erschlagen, zu töten ,
doch bestimmt besser leben und schlafen können.

lasst uns behueten, was uns gegeben bild edited by hoschkat

lasst uns behueten, was uns gegeben
bild edited by hoschkat

Ob ich es noch erlebe, dass Mensch sich besinnt?
Ob ich es noch erlebe, dass satt wird jedes Kind?
Dass leben kann, was leben soll?
Das leben darf, was leben möchte?
Das nur erschaffen wird, was benötigt?
Das jedes Wesen einen guten, sicheren Platz hat auf dieser, einen Welt?

Lasst uns behüten und ehren, was uns durch die Erde gegeben.

4 Gedanken zu “Energie und die Wende

      • Auf meine Art ja! Ich versuche durch meinen Blog die Aufmerksamkeit der Menschen wieder nach innen zu richten, anstatt nach außen. Denn dadurch ensteht doch das ganze Elend. Frei von allen Dogmen und Konventionen. Alles Leben ensteht doch von innen. In welcher Form auch immer! Alles auf seine Art! Deswegen lieben wir doch die Tiere so sehr. Sie sind was sie sind, ohne jede Falschheit, oder Berechnung. Sie sind einfach was sie sind. Nicht mehr und nicht weniger!
        Alles liebe Luke!

        Gefällt 1 Person

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s