In der beschaulichen Börde … wurde eine Ponystute gequält

„Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach § 17 des Tierschutzgesetze“
link zu radiosaw.de – tierquäler in der börde

Unfassbar und abscheulich – und immer wieder eine Horrormeldung.
Niemals werde ich solche Sadisten verstehen können.

Es ist absurd – mit solchen Argumenten wie „der-/diejenige(n) hatten eine schlimme Kindheit…“ solche Gräueltaten erklären zu wollen.

Wer eine wunderschöne, von dauernden positiven Erlebnissen und Gefühlen begleitete Kindheit hatte, der könnte dann ja mal danke an die Welt sagen und diese vor solchen schlimmen Tätern bewahren.

Sorry, ein wichtiger Teil meiner Kindheit war auch Horror. Bei mir hat es komischerweise – ohne jegliche „Erziehungseinwirkung“ aber folgende Wirkung gehabt:

Gewalt in jeglicher Form ist schmerzhaft. Tut weh, mit jedem Schlag mehr werden Teile deiner selbst verstümmelt. Seelisch genauso wie körperlich.
Somit verabscheue ich jegliche Art von Gewalt WEIL ich sie selbst ertragen musste.
Somit versuche ich alles zu verhindern, was anderen WESEN weh tun könnte oder würde.

Und das hab ich selbst ohne „Zutun von außen“ für mich, nach allem Erlebten, entschieden.

Okay, jeder Mensch ist anders. Jeder empfindet anders.
Ein Psychologe würde jetzt mit vielen Argumenten oder Gewissensfragen kommen.
Aber es fällt mir so schwer zu verstehen, wie man Schmerz, den man – möglicherweise – selbst erleben musste, an anderen auslässt.

Ponys grasen auf der Weide

bildquelle:
shutterstock
Urheberrecht: Dhoxax

Ein grasendes, völlig unschuldiges Pony wurde gemein und willentlich mit vielen Schnitten schwer verletzt.
Was ging in dem/den Täter/n nur vor?
Was muss in dem armen, chancenlosen Tier vorgegangen sein? Was muss es gelitten haben, welche Schmerzen muss es ertragen haben.
Wird es jemals wieder echtes Vertrauen zum Menschen haben können?
Diesmal stelle ich mich als „Vermittlerin“ zur Verfügung und verlinke den peta-Aufruf.

link zu peta.de: Pony-Stute in Groß Rodensleben durch Pferderipper verletzt – PETA setzt 1.000 Euro Belohnung für Hinweise aus

Sollte ich jemals eine finanzielle Belohnung solcher Art erhalten, wüsste ich genau was ich damit machen würde: Die (ärztliche) Versorgung des Tieres unterstützen.

Mensch im Allgmeinen (!)
erwartet und verlangt Zustimmung, Vertrauen, Verständnis, Ehrlichkeit, Respekt als Beispiele…
Aber was tut er nicht alles, um von vornherein alles DAGEGEN zu tun, dass ihm dies (alles) NICHT entgegengebracht wird?

Wer eine Eigenschaft von anderen erwartet, sollte diese auch selbst leben…

4 Gedanken zu “In der beschaulichen Börde … wurde eine Ponystute gequält

  1. Ich glaube, das sind psychisch schwerkranke Menschen, die unbedingt behandelt werden müssen… Es erinnert mich an das Theaterstück von P. Schaffer: Equus. Da ging es um einen Mann, der Pferde ermordet hat und der völlig verwirrt war. Das Pony tut mir schrecklich leid. Hoffentlich findet man den Täter, denn er wird dies öfter tun …

    Gefällt 1 Person

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s