Nicht die Einkaufsliste, sondern die Zutatenliste muss nun mit

Die Diagnose war nicht überraschend, aber doch schockierend. Denn nicht nur ein Test war positiv, sondern beide.
Mein Männe hat zwei „Lebensmittel“-Unverträglichkeiten diagnostiziert bekommen. Was an sich heutzutage leider nicht mehr selten ist. Diese ganze Miss- und Übermaßwirtschaft und künstlichen Zusatzstoffe und Austauschstoffe und E´s und so weiter… Es ist also eigentlich kein Wunder, das so mancher Magen-Darm-Trakt heutzutage nicht mehr weiß, wie er sich „schützen“ soll und wie er mit dem ganzen „Zeugs“ umgehen soll.
Also streikt er, sucht „Abhilfe“ und besch(w)ert damit den Betroffenen ganz arge Probleme.

Nun haben wir glücklicherweise die notwendige Ernährungsberaterin in unserem Bekannten-Nachbarkreis. Doch war es – trotz allem was man schon weiß oder ahnte und versuchte, zu vermeiden, ein mittlerer Schock für uns. Zu erfahren, wo überall die verursachenden Inhaltsstoffe drin sind.

Laktose UND Fruktose gleichzeitig. Hammerhart für jemanden der eigentlich ein „Süßzahn“ ist, dem man es aber überhaupt nicht „ansieht“. Der Gummibärchen, Schokokekswaffeln und Milchreis über alles liebt. Der nicht nur zum Frühstück einen  schönen Klecks Vanillequark mit Mangoscheiben auffuttert. Der auf seine Brötchen nur noch eine bestimmte, wunderleckere Marmelade geschmiert hat.

Es gibt natürlich laktosefreie Produkte. Die sind ziemlich preisintensiv.
Fruktose ist aber nicht nur „Obst weglassen“. Sondern alles mit „normalem“ Haushaltszucker, Zuckeraustauschstoffen und Invertzucker und so weiter… weglassen.
Traubenzucker ist erlaubt.
Toll.

Der Mann ist ziemlich verunsichert und auch zeitweise ziemlich genervt.
Ich allerdings auch. Weil wir nun mit Tabellen in die verschiedensten Märkte müssen und für einen Einkauf mittlerweile einige Stunden brauchen… etwas übertrieben gesagt.
Unglaublich, WAS alles in unseren „Lebensmitteln“ drin ist.
Diese „anerzogenen“ Geschmacksempfindungen, die leider zum Großteil ohne unser Wissen in der Nahrung stecken oder hineingesteckt werden !!! wird, sind das eigentliche Übel.
Zurück also zur Natur ???
Es wird Zeit für einige Veränderungen… für uns beide. Ich werde mich natürlich anpassen, um es „Ihmchen“ nicht noch schwerer zu machen…

Ein Gedanke zu “Nicht die Einkaufsliste, sondern die Zutatenliste muss nun mit

  1. Pingback: doch mal was zum Thema „Essen“ | Mensch & Tier im Jetzt & Hier

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s