Vermögen

Was vermag Mensch? Was vermag ich? das geht mir seit einigen Tagen wieder ganz vermehrt durch meine Gedanken und Nerven. Letztere streiken bei der derzeitigen Masse an Gedankenarbeit aber leider hin und wieder. Das äußert sich dann in verschiedenen Weisen:

ich beneide meine Miezen, die sich einfach einrollen, süß gucken und zufrieden mit sich und allem anderen sind. Hm, Katzen eben. Ich möchte dann manchmal Katze sein!

Oder ich lasse den Tränen freien Lauf. Das nervt, weil dann nie genug greifbare Taschentücherpakete neben mir liegen. Weil ich dann erzählen muss warum ich weine. Weil dann alles wieder hochkommt und ich noch mehr weine und noch mehr Taschentücher brauche…

Oder ich wandle meinen „Frust“ in Wut um, diese Energie dann in „Tanzwut“ und dann boxe ich in die Luft, was das „Zeug hält“. Tut niemandem weh, die Luft wird gleichzeitig etwas vermischt und die Anspannung geht raus. Kann ich aber nicht soooo oft machen, da ich abends meistens aufgrund von Abgeschlagenheit nach dem Heimkommen auf dem Sofa einschlafe…

Oder ich lerne endlich zu begreifen, dass ich mein Vermögen klar deklarieren muss. Dass ich nicht mehr alles geben kann, weil ich dann nichts mehr habe. Dass mein Leistungsvermögen offensichtlich Grenzen hat, die ich zwar immer wieder mal überlisten konnte, die aber jetzt wohl nicht mehr so durchlässig sind. Die mich sozusagen in meine Schranken weisen. Das ist ein Schock.

Diese Welt, insbesondere die Arbeitswelt, ist auf Leistung, Leistungsdruck und Funktionalität ausgerichtet. Wer da nicht mitzieht, zieht den Kürzeren. Mensch ist dabei wie eine Maschine. Die fünf Tage pro Woche acht Stunden fehlerlos laufen muss. Die ausgetauscht wird, wenn sie doch nicht diesen Anforderungen gerecht wird.

Normalerweise merkt eine Maschine aufgrund fehlender Nervenstränge und gewisser Sinne nicht, wenn sie nicht mehr richtig funktioniert. Das merkt der Mechaniker oder der Ingenieur oder wer auch immer an und mit dieser Maschine arbeitet.
Da Mensch aber nun mal Nervenstränge und Sinne hat, merkt er es selber, wenn es irgendeinen Defekt gibt, bei sich selbst. Hin und wieder kann Mensch sich aber auch gut überlisten, sich und sein Umfeld. Das nennt man zum Beispiel verdrängen. Klappt aber auch nur begrenzt. Ich spüre gerade meine Grenzen.

2 Gedanken zu “Vermögen

Freu mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s